Walter macht es vor...

Anleitung: So packt man eine Gleitschirm-Rettung

 

Bilder vom Retterpacken als Gedankenstütze.

Nachdem sich so viele Geier dafür entscheiden, ihre Retter selbst zu packen, haben wir dieses Jahr auch einen Selbstpackerlehrgang angeboten. Damit sich alle daran erinnern, welche Handgriffe nötig sind, hat sie Alex Zosel hier nochmal zusammengefasst.

(mehr…)

 Danke an den fröhlichen Vor-Packer Walter vom Sky-Team.  

 

Bilder vom Retterpacken als Gedankenstütze.

 

Nachdem sich so viele Geier dafür entscheiden, ihre Retter selbst zu packen, haben wir dieses Jahr auch einen Selbstpackerlehrgang angeboten. Damit sich alle daran erinnern, welche Handgriffe nötig sind, hat sie Alex Zosel hier nochmal zusammengefasst.

Wir weisen darauf hin, dass jeder Selbstpacker seine Rettung auf eigene Verantwortung packt!!!

Diese Anleitung ist ausschliesslich als Gedächtnisstütze für diejenigen gedacht, die das "Selberpacken" bereits können! Es ist keine Anleitung für diejenigen, die das noch nie gemacht haben.

Los gehts:

Nachdem der Rettungsschirm ausgepackt und gelüftet wurde, wird er zum Packen vorbereitet.

Hier mein Clou 2GS. Dies ist ein Mittelleinenschirm mit am Scheitel integrierten Packschlaufen.

Zuerst wird durch alle Packschlaufen eine Fixierungsleine gefädelt, diese als Schlaufe zusamengebunden und der Schirm aufgehängt. Nun sortiert man die Schirmbahnen vor – geht super wenn man den Retter mit der Fixierungsleine um den eigenen Hals hängt. Dann legt man den Retter auf einen langen Tisch oder auf den Boden. Jetzt wird der Retter an beiden Enden mit der Fixierungsleine und an der Verbindungsleine/Gurtzeug unter Spannung an geeigneten Halterungen (z.B. Heizungsrohr o.ä.) fixiert.

Jetzt werden die Kappenbahnen aufgeteilt und übereinander ausgerichtet. Am Ende liegen jeweils die Hälfte der Bahnenzahl rechts und links neben den Fangleinen und die erste und letzte Bahn (bei meinem Schirm Bahn1 und Bahn22) oben auf.

Am besten blättert man wie in einem Buch die Bahnen so oft von links nach rechts durch bis jede Bahn glatt daliegt.

Um sicherzustellen, daß die gelegte Kappe nicht wieder "ihre Form" verliert, müssen die Schirmenden mit geeigneten Gewichten beschwert werden.

 

 Hier mein sorgfältig sortierter Retter 

 Fixierungsleine durch Packschlaufen

 

Als nächster Schritt wird überprüft ob die Leinen nicht verdreht oder verheddert sind. Hier werden am Übergang zur Verbindungsleine/Gurtzeug sowie an der Unterkannte des Schirmes die jeweils oben und unten liegenden Fangleinen sowohl rechts wie auch links, und zudem die Mittelleinen kontrolliert, ob sie gerade und frei gespannt sind

 

 Übergang zur Verbindungsleine/Gurtzeug

 Unterkante des Schirmes

 Hä, wie geht das?  😉 

 

Nun folgt das Legen der Schirmkappe im "S-Schlag".

Zuerst werden auf einer Seite die Bahnen zusammengefasst unter den Schirm gefaltet. Hierbei ist es wichtig, daß man das Leinenbündel fest umklammert und beim Nachuntendurchfalten den Schirm mit Schwung hochlüpft und dann erst umfaltet.

 

Genau 2/3 des Bahnenstapels der einen Seite werden nach unten umgefaltet 

 

 

Auch am Scheitel werden 2/3 dieses Bahnenstapels nach unten umgefaltet 

 

 

Hier ist die Unterkante des Schirmes schon nach unten umgefaltet

 

 

Nach dem Falten werden die Bahnen sorgfältig unten glattgestrichen