Protokoll Vorstandssitzung 20.03.2017

Vorstandssitzung am 20.03.2017, Hotel Merkurwald, Restaurant Wolpertinger, 18.30 Uhr

Teilnehmer:

Martin Gabi

Alois Frietsch

Ralf Baumann

Claas Tzschucke (fehlte aus beruflichen Gründen)

Dieter Fahrner

1. Landeplatz Ost: Martin informierte ausführlich über sein Gespräch mit dem Geländehalter. Vor jedem Arbeitseinsatz muss dieser zukünftig kontaktiert werden. Ohne sein vorheriges Einverständnis darf kein Mähen der Landewiese erfolgen.

2. Übernachten in Zelten und Wohnmobilen auf den vom GSV Baden gepachteten Flächen am Merkur: An den Vorstand wurde diesbezüglich eine Anfrage gestellt. Prinzipiell ist dies nicht erlaubt (es gelten die gesetzlichen Regelungen für das Landschaftsschutzgebiet Baden-Baden). Der Vorstand verweist auf die offiziellen Camping- und ausgewiesenen Stellplätze.

3. Logo und Name, Schwarzwaldgeier, GSV Baden: In einer teilweise kontroversen Diskussion wurden die Vor- und Nachteile des Vereinsnamens und der Außendarstellung dargelegt. Es wurde einstimmig der Entschluss gefasst das Logo zu überarbeiten. Ralf nimmt Kontakt zu Vereinsmitgliedern auf, die ggf. Vorschläge für eine überarbeitete Version machen können.

Bezüglich der Namensverwendung steht wie bisher angewandt auch zukünftig der offizielle Name „Gleitschirmverein Baden“ in der Kommunikation an erster Stelle, „die Schwarzwaldgeier“ wird als Namensergänzung verwendet im Sinne von „Gleitschirmverein Baden e.V. – die Schwarzwaldgeier“.

4. Martin liegt eine Anfrage eines Unternehmensberaters für gewerbliche Tandemflüge als Incentives vor. Martin wird die Anfrage beantworten und auf unseren Vertrag mit Fly4you GbR hinweisen.

5. Vereinsmeisterschaft: Ralf ist in Kontakt mit Oliver. Der Vorstand begrüßt es sehr, wenn Oliver und weitere Vereinsmitglieder die Meisterschaft organisieren. Der Vorstand ist natürlich bereit das Organisationskomitee tatkräftig zu unterstützen.

6. Arbeitseinsatz: Claas teilte Dieter telefonisch mit, dass im April ein Arbeitseinsatz geplant wird. Der Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

7. Schadensregulierung bei Ausfahrten: Alois stellt die bisherige Regelung zur Diskussion, die vorsieht, dass der Verein maximal 500 € je Schadensfall übernimmt. Es wurde diskutiert die Begrenzung aufzuheben und grundsätzlich im Schadensfall die gesamte Selbstbeteiligung zu bezahlen. Nach längerer Diskussion kamen alle Anwesenden zu der Überzeugung, die bisherige Regelung beizubehalten und den Veranstaltern von Ausfahrten als Möglichkeit zu empfehlen, von den Teilnehmern im Voraus einen kleinen Betrag als Kaution einzubehalten, der bei einem evtl. Schadensfall angerechnet würde. Tritt kein Schadenfall ein, sollte die Kaution zurückerstattet werden. In der Regel liegt die Selbstbeteiligung bei angemieteten Fahrzeugen bei 1.000 €. Da der Verein nach der bestehenden Regelung im Schadensfall 500 € übernimmt, besteht für die Teilnehmer einer Ausfahrt lediglich gemeinschaftlich ein Risiko von 500 €.

Dieter Fahrner

Baden-Baden, den 21.03.2017

Retterwerfen

Retterwurftraining mit anschließendem Packen.

Die Plätze sind ausgebucht. Es wird eine Warteliste geführt.

Am Samstag, den 01.04.2017 findet unser Retterwurftraining unter der Leitung von Rolf Böttcher statt.

Das Training ist in der Sporthalle in Bischweier. Die Halle steht uns von 9:00 bis 14:00 Uhr zur Verfügung.

Pro Rettung wird ein Unkostenbeitrag von 20,– EUR erhoben.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt. Bei mehr eingehenden Anmeldungen wird eine Warteliste geführt.

Es werden nur verbindliche Anmeldungen angenommen. Die Anmeldebestätigung erfolgt per Mail. Bitte erscheint nur zum Training wenn euch die Anmeldung bestätigt wurde.

Verbindliche Anmeldungen bitte an: alois.frietsch@schwarzwaldgeier.de

Unser gutes Recht!

Oder etwa nicht? Wann hab ich’s und wann nicht? Auf dem Boden der Tatsachen ist’s schon schwer genug, aber wie sieht’s in der Luft aus? Du denkst, Du weißt Bescheid? Dann schau nochmal genau hin, wenn Du in allen Fällen richtig liegst, dann ist es Dein gutes Recht – oder etwa nicht? – unterm Strich gilt vor allem eines: situationsangemessen und flexibel handeln. Regeln sind Abstraktionen des Realen und das Reale ist dem Abstrakten meist mindestens einen Schritt voraus – und doch bleibt in der Praxis natürlich nur Eines an das wir uns halten können: der Konsens als überlebenswichtiges Tool für die Gemeinschaft. In diesem Sinne: Take care! (for yourself and others) und check die neue Visualisierung der Ausweichregeln des DHV unter https://www.dhv.de/web/newsdetails/article/europaeische-ausweichregeln/ bevor Du in die neue Saison startest. Einfach mal aufs Limbische System wirken lassen – act good, feel good – und vielleicht noch das kleine kortikale Dessert hinterher https://www.dhv.de/web/piloteninfos/gelaende-luftraum-natur/fair-in-the-air/

Dein Geier-Vo(e)rstand 😉

Ausfahrt Slowenien 2017: Warteliste

Die traditionelle einwöchige Vereinsfahrt nach Slowenien startet in diesem Jahr am 30.07.2017… und ist leider schon ausgebucht. Weiterlesen

Protokoll Vorstandssitzung 10.01.2017

Bitte entschuldige: Dieser Inhalt ist nur für Vereinsmitglieder. Bitte einloggen.

Einladung Mitgliederversammlung

Bitte entschuldige: Dieser Inhalt ist nur für Vereinsmitglieder. Bitte einloggen.

“Jeder Baum ist dein Freund” – XC über dem Schwarzwald

Unsere Freunde jenseits der Murg, die Teufelsflieger, laden im Rahmen ihres Winterstammtischs 2016/17 zum Vortragsabend mit Merkur-XC-Tage-Sieger und Schwarzwald-Rekordhalter Matthias Wehrle ein. Weiterlesen

Frohes Fest und neues Jahr – ein gutes!

Euer Geier-Vorstand wünscht Euch ein frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr – Glück und Gesundheit, die Freiheit und den Mut zu tun was Ihr Euch wünscht und nette Menschen um Euch!

Und weil Ihr alle brav ward – ward Ihr doch ODER?! – werden die Tage jetzt wieder länger – und damit bald auch unsere Flüge!

Bis bald am Berg und auf ein wunderbares Jahr 2017!

Take care!

Schön einfach, einfach schön.

“Weihnachtsfeier” gilt vielen als Reizwort für eine Veranstaltung, auf der man sich, falls man sie besucht, besser schnellstmöglich in einen Zustand geistiger Umnachtung trinken sollte. So jedenfalls das landläufige und mediale Klischee. Dass das auch anders geht, hat die Weihnachtsfeier der Schwarzwaldgeier am 2. Dezember 2016, wieder einmal gezeigt. Nicht dass es nichts zu trinken gegeben hätte. Nein. Doch das Fliegen, das Reden darüber und Schwelgen in Erinnerungen der tollen Flüge des vergangenen Jahres berauschte uns mehr als alles andere.

Weihnachtsfeiern unter Geiern war und ist einfach schön. Warum? Vielleicht weil es so einfach ist, einen Flieger glücklich zu machen: mit Fliegen und unter Fliegern sein. Dazu genussvolles Essen und Trinken, ein stimmungsvolles Ambiente im Merkurstüble auf unserem Hausberg, Trompetenspiel, Bilder und Videosequenzen aus 2016 und ein Weihnachtsmann, der kleine Geschenke und viel Lebensfreude verteilt. Merkurio – c’est beau la vie pour les grands et les petits.

Bis bald am Berg! Und hier kommen natürlich noch ein paar Impressionen unserer Geier-Weihnachtsfeier.

(Fotos: Michael Wagner, Ralf Baumann)

Achtung: Neue Landevolten!

Liebe Vereins- und Gastpiloten,

hinsichtlich eines reibungslosen Landeanflugs wurden die Landevolten am Merkur Landeplatz West überarbeitet und geändert. Ab sofort gelten die im Bild angegebenen Landeeinteilungen. Der Überflug über die benachbarte Kleingartensiedlung muss unbedingt vermieden werden! Auch weisen wir noch einmal darauf hin, dass alle Piloten sich strikt an die Vorgaben der Flugbetriebsordnung für den Merkur zu halten haben. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Flugbetriebsordnung droht Piloten ein Flugverbot! 

Sollte es zu Diskussionen mit Anliegern kommen, seid bitte freundlich und konstruktiv. Wenn Euch etwas nicht passt, sprecht mit dem Vorstand, wir klären das dann – dafür sind wir da! Vermeidet Konfrontationen! Diese schaden allen Piloten und gefährden den Flugbetrieb am Merkur.

Wichtig: Bei Unfällen hat zwingend von dem verunfallten Piloten eine Unfallmeldung an den Vorstand zu erfolgen. Hierfür gibt es unter http://www.schwarzwaldgeier.de/unfall/ extra wichtige Hinweise und ein Online-Formular zum ausfüllen. Wer nach einem Unfall nicht innerhalb von 7 Tagen das Unfall-Formular ausgefüllt an den Vorstand schickt, für den gilt grundsätzlich ein Flugverbot am Merkur!

Vielen Dank für Euer Verständnis und für Eure Verantwortung.

Euer GSV-Vorstand

Hier nochmal die neuen Landevolten (Foto: Björn Klaassen, Grafik: Claas Tzschucke):

merkur_lp_west_p1210083_landevolten4