Startplatz West

  • Der Startplatz West des Merkur befindet sich unmittelbar neben der Bergstation. Auf dem Starthang ist Platz für vier Schirme nebeneinander. Bei reinem West ist die beste Startposition die Mitte des Startplatzes. Bitte startfertig in die Startposition gehen, also Gurtzeug angelegt, Instrumente bereit, Leinen vorsortiert.

  • Der obere Teil des Startgeländes, im Bereich des gelben ausgelegten Schirms, ist fast eben, danach wird es recht steil. Nach einigen Metern ist weiter unten eine sichtbare Kante (braun/grüner Bereich), an diesem Punkt solltest du abgehoben sein, oder den Start abgebrochen haben. Das Gelände unterhalb dieser Kante ist zwar “Baumfrei”, aber unwegsam und dornig.

  • Auf beiden Seiten steht ein Windsack. Am Fahnenmast an der Bergstation hängen auch noch zwei Windfähnchen / Fahnen, diese sind besonders bei schwachen Windverhältnissen ein guter Indikator. Auf dem Merkurturm (Steinturm) befindet sich unsere Wetterstation, der Windpfeil ist vom Startplatz auch zu erkennen. Achtung: Bei Nord/Ost-Windlagen bildet sich ein Rotor, der Windsack kann in diesem Fall trügerische Verhältnisse anzeigen. Im Zweifelsfall den Wind auf dem Turm prüfen. Zusätzlich liefert die Windansage über Funk, Telefon oder Handyinternet aktuelle Winddaten zur Orientierung.

  • Der Merkur ist ein Kegelberg, daher bilden sich (vom Startplatz aus gesehen) rechts und links Düseneffekte. Nicht zu tief in diese “Düsen” einfliegen, da sonst ein Erreichen des Landeplatzes schwierig werden kann! Für den Erstflug empfehlen wir ein direktes Anfliegen des Landeplatzes. Bei Westwind mit Einschlag aus Nord oder Süd ist mit Leerotoren und Verwirbelungen durch die seitlichen Bäume sowohl am Start- als auch am Landeplatz zu rechnen. Vor deinem ersten Flug ist eine Einweisung durch ein Vereinsmitglied Pflicht! Des Weiteren würden wir es gerne sehen, wenn du ein Funkgerät mit voreingestellter Frequenz unseres Vereines mit dir führst.