Infoabend Feuerwehr Baden-Baden – Abgesagt!

Mangels Interesse müssen wir den Infoabend leider absagen.

Auch dieses Jahr mussten wieder Piloten am Merkur die Hilfe der Feuerwehr in Anspruch nehmen. Auch dieses Jahr waren diese Einsätze der Feuerwehr wieder Gesprächsthema am Berg. Nur wenn wir die Arbeitsweise der Feuerwehr kennen, können wir sinnvoll unterstützen und Diskussionen vermeiden. Daher bieten wir wieder einen Infoabend bei der Feuerwehr Baden-Baden an.

Martin Buschert, Leiter der Feuerwehr Baden-Baden, wird uns in bewährter Art die Arbeit der Feuerwehr näher bringen und unsere Fragen beantworten. Hierzu treffen wir uns

am 18.11.2016 um 19:30 Uhr in der Feuerwache Baden-Baden, Schwarzwaldstr. 50

Um im Falle eines Einsatzes die Feuerwehr nicht zu behindern bitte nicht auf dem Gelände der Feuerwache parken. Es gibt außerhalb genügend Parkmöglichkeiten.

Diese Veranstaltung sollten wir Pilotinnen und Piloten als Pflichttermin sehen. D.h. wer noch nicht dabei war, bitte kommen. Für die die schon da waren ist eine Auffrischung auch nicht verkehrt. Also auch kommen.

Damit wir ungefähr wissen, wie viele kommen, meldet euch bitte im Kommentarfeld. Sonst gibt´s nämlich keine Häppchen. Was zum Trinken gibt´s auf alle Fälle.

11 Kommentare
  1. Ralf Baumann
    Ralf Baumann says:

    Bin dabei. Find es super, Klaus, dass Du das organisierst. Ich war vor zwei Jahren schon dort und fand es sehr aufschlussreich. Man kann einiges mitnehmen fürs Fliegen bzw. für den Fall, dass man mal nicht mehr fliegt, aber doch noch nicht gelandet ist. Kann auch nicht schaden, wenn man dann schon mal die Leute kennt, die einem aus der Patsche helfen. DANKE!

  2. Ralf Baumann
    Ralf Baumann says:

    Trotz der Verschiebung vielen herzlichen Dank an Klaus Schmidt und die GSV-Mitglieder, die sich für die Veranstaltung angemeldet haben. Wäre schön, wenn das Bewusstsein für Sicherheit und ein gutes Miteinander mit Organisationen, die für unser fliegerisches Umfeld von großer Bedeutung sind, im Frühjahr bei noch mehr Geiern geweckt werden könnte.
    Nachhaltigkeit am Merkur bedeutet weiter zu denken als vom Ego bis zur Eintrittskante und mehr zu tun als es der persönliche fliegerische Genusszuwachs erfordert. In der Luft Pilot, am Boden Passagier – wer sich damit zufrieden gibt, gibt sich in meinen Augen mit zu wenig zufrieden. Aber vielleicht brauchen manche Dinge auch einfach Zeit zum wachsen und da kann und darf natürlich auch nicht alles auf Anhieb klappen. In diesem Sinne freue ich mich auf einen neuen Anlauf für die Veranstaltung im Frühjahr 2017.

Kommentare sind deaktiviert.