Geier-Nachrichten

Vor Start SMS

An alle Piloten: Bis auf weiteres bitte vor eurem Start eine SMS an folgende Nummer senden, damit wir einen Überblick über das Pilotenaufkommen am Merkur haben: 0160 93959920 (es ist die Nummer von Marc Herling, die Informationen werden nach Ablauf von 4 Wochen gelöscht). Vielen Dank!

DHV Vereinsinfo Mai 2020 Update

Hier gibts alle wichtigen aktuellen Informationen vom DHV zum Gleitschirmfliegen.

Wichtige Hinweise zum Neustart am Merkur 11. Mai

Liebe Geier, liebe Gäste,
bald gehts wieder an den Start am Merkur. Hier die wichtigsten 10 Punkte für den Neustart. Bitte denkt auch daran, dass wir jetzt eine ganze Zeit lang nicht in der Luft waren, macht falls möglich vor eurem ersten Flug noch etwas Groundhandling und checkt eure Ausrüstung.

1 Jippie!!! Wir können ab Montag 11. Mai wieder fliegen.

2 Flugbetrieb nur für Vereinsmitglieder. Gäste wollen wir baldmöglichst das Fliegen am Merkur auch wieder ermöglichen.

3 Regeln für den Flugbetrieb: Haltet Abstand voneinander am Boden (1,5m). Keine Gruppen bilden. Am Startplatz wird es eine Startliste geben. Tragt euch in die Startliste ein, wenn der Startplatz zu voll ist und ihr warten müsst.

4 Seid besonders vorsichtig! Die Thermik kann sehr stark sein.

5 Das Gelände ist dank fleißiger Helfer im guten Zustand! Die Wetterstation soll am Montag wieder ans Netz gehen. Der Wetterfunk funktioniert schon.

6 Die Eröffnung der Merkurbahn wird vermutlich noch ein paar Wochen dauern. Also weiterhin Hike & Fly.

7 Das Portal für die Jahreskarten ist online: https://www.stadtwerke-baden-baden.de/de/mobilitaet-freizeit/merkurbahn/antrag-jahreskarte.php

8 Der SpeckWeg-Wettbewerb geht in die Verlängerung. Die Feier dazu findet statt sobald wir wieder in Gruppen zusammenkommen können.

9 Vielen Dank, dass ihr die schwierige Zeit so diszipliniert durchgehalten habt! Auch das hilft uns als gute Partner am Merkur angesehen zu werden.

10 Also Montag! Und Happy Landings!

Guten Flug wünscht euch euer Vorstands-Team

Arbeitseinsatz entfällt: alles schon spontan gemacht!

Bitte entschuldige: Dieser Inhalt ist nur für Vereinsmitglieder. Bitte einloggen.

AUS für Annecy!

Liebe Schwarzwaldgeier,
„Annecy, c’est beau la vie“ – eine süße Zeit hätte es werden sollen, einige Tage oder auch eine ganze Woche des uneingeschränkten fliegerischen Gemeinschaftserlebnisses an einem der schönsten Gleitschirm-Hotspots der Alpen… hätte werden können. Alles was uns nach dem 29. April 2020 davon bleibt ist die Kompensation mit den süßen Urhebern des Slogans „H…, c’est beau la vie“. Und das bedauerlicher Weise nicht mal mit der leckeren, französischen „World Mix“-Variante der Bonner Fruchtgummi-Menagerie. Quel dommage!

Zur Sache:
Leider haben die politischen Folgeentscheidungen der internationalen Verbreitung des Sars-CoV-2 dazu geführt, dass wir unser für die zweite Woche des Juni geplantes „Annecy 2020“ nicht durchführen können. Den Ausschlag für die endgültige Absage hat die Verlängerung der internationalen Reisewarnung des Auswärtigen Amts bis vorerst 14. Juni 2020 gegeben.
Die Reisewarnung vom 29. April 2020 auszugsweise im Wortlaut: „An den deutschen Landgrenzen werden wieder Grenzkontrollen durchgeführt, wobei Reisende ohne triftige Reisegründe zurückgewiesen werden. […] Unternehmen Sie derzeit keine touristischen Reisen ins Ausland.“ Damit sind uns definitiv die Hände bzw. Flügel gebunden.

Wer bereits Unterkunft oder Sicherheitstraining gebucht hat, wird gebeten direkt mit den jeweiligen Übernachtungs- bzw. Veranstaltungsunternehmen in Kontakt zu bleiben bzw. bzgl. des weiteren Vorgehens Kontakt aufzunehmen. Ob und wie es mit den weiteren Ausfahrten (Slowenien, Greifenburg, Rofan) weitergeht, wird die Zukunft zeigen. Wer sich dafür bereits angemeldet hat, bitte haltet Kontakt zu den Veranstaltern.
Wie es sich mit Annecy als Ausfahrt in 2020/2021 weiterentwickelt werden wir sehen. Wir setzen alles daran, es spätestens in einem Jahr zu realisieren. Vieles steht zurzeit in den Sternen.

Die grundlegend menschliche Fähigkeit zur Vorstellung dessen, was nicht ist, aber sein kann, das Fiktive und im weiteren Sinne Fiktionale, prägt im positiven wie im negativen Sinne viele Dimensionen unsere Zeit. In diesem Sinne endet dieser Text mit den Worten des fiktionalen Captain James T. Kirk: “Es ist Zeit, dass Sie lernen, dass einem die Freiheit nicht geschenkt wird, man muss sie sich verdienen!”

Bis BALD am Berg!

Flugverbot bleibt!

Liebe Schwarzwaldgeier, liebe Gäste am Merkur,

heute erhaltet Ihr ein wichtiges Update zum Thema „Corona und Gleitschirmfliegen“:

1. Flugverbot bleibt: Laut Beschluss des Landes Baden-Württemberg bleiben Sportstätten bis mindestens 3. Mai 2020 geschlossen. Gleitschirmfluggelände gelten nach Aussage des Regierungspräsidiums Stuttgart als Sportstätten. Damit besteht weiterhin ein Flugverbot für Gleitschirmflieger in Baden-Württemberg. Das Gleitschirmgebiet Merkur bleibt bis auf Weiteres geschlossen!

2. Wir planen den Einstieg: Das Vorstandsteam des GSV Baden e.V. bereitet zurzeit die Phase der Wiederaufnahme des Gleitschirmfliegens am Merkur vor. Wir planen einen schrittweisen Wiedereinstieg, sobald das Gleitschirmfliegen wieder von Landesseite ermöglicht wird. Die Lage bleibt aber auch dann weiter prekär, auch wenn es zu einer Aufhebung des Flugverbots, ggf. Anfang Mai kommen sollte. Wir werden dann mit Fingerspitzengefühl und klaren Regelungen den Flugbetrieb anfahren. Weitere Infos folgen.

3. DHV im Dialog: Der DHV ist zurzeit im Gespräch mit den Landesbehörden, um ggf. eine ähnliche Regelung und damit Lockerung des Flugverbots wie in Rheinland-Pfalz zu erreichen. Dort ist Luftsport ab 20. April 2020 wieder erlaubt.

4. Kooperation Nachbarvereine: Das Vorstandsteam des GSV Baden e.V. steht im steten Dialog mit den Nachbarvereinen, um uns zum Wiedereinstieg ins Fluggeschehen gegenseitig abzustimmen. Heute, Samstag, den 18. April 2020, haben wir eine Videokonferenz mit Sprechern der Nachbarvereine abgehalten und sind danach in die Schwarzwaldgeier-Vorstandsrunde per Telefonkonferenz zur Nachbesprechung gegangen. Wir freuen uns, dass es ein so gutes Miteinander der Nachbarvereine gibt und bedanken uns für die allseitige Kooperationsbereitschaft.

Bitte haltet euch an die Regelungen und Beschlüsse! Denkt daran: Wer schwarz fliegt, riskiert strafrechtliche Verfolgung und den Verlust der Lizenz. Wir werden auch noch diese beiden Wochen überstehen und gehen dann hoffentlich wieder guten Mutes an den Start.

Together we fly!

Euer Schwarzwaldgeier-Vorstandsteam

DHV-Vereinsinfo mit Corona-News

Hier gibts gleich auch die aktuelle DHV-Info für Vereine mit dem bis dato neuesten Stand der Corona-Sachlage. Vor allem der zweite Link “Infoschreiben Geländehalter” ist sehr aufschlussreich, was das weitere Vorgehen ab dem 19. April 2020 betrifft. Der GSV-Vorstand berät zurzeit intensiv und wird sobald möglich über Beschlüsse informieren. Vieles hängt von einer zu erwartenden Aktualisierung der Allgemeinverfügung Baden-Württembergs u.a.a. zum Thema “Sportstätten” ab, die bis 19.04. gültig ist.

Hier die PDF zum Download, darin kann man die Links anklicken, was in der eingebetteten Version darunter nicht geht:

Vereinsinfo_April_2020

YouTube Live-Talk Corona, X-Alps & mehr

Interessanter Talk mit DHV-Geschäftsführer Robin Fries zum Corona-Exit und Neues zu den X-Alps mit Chrigel Maurer: https://luftikus-flugschule.de/blog/2020/04/13/youtube-live-talk-sneak-peek-zum-vortrag-i-n-d-i-a-menthosa-peak/

Groundhandling-Stopp Aero-Club

Liebe Schwarzwaldgeier, uns wurde mitgeteilt, dass bis auf Weiteres auf dem Gelände des Aero-Club Baden-Baden e.V. kein Groundhandling möglich ist. Eines unserer Mitglieder hat kürzlich mit dem Schirm auf der Wiese geübt – mit vorheriger persönlicher Einholung der Erlaubnis beim Verantwortlichen vor Ort – daraufhin gingen dort jedoch Beschwerden Dritter ein, die ein sofortiges Verbot nach sich zogen.

Wir bedanken uns beim Aero-Club, dass wir bisher dort von Zeit zu Zeit unsere Bodenübungen durchführen durften, die dazu beitragen haben, dass wir unseren Sport noch sicherer machen konnten indem wir unsere Handling-Kompetenzen weiter ausbauten, wir bedauern die Entscheidung, haben jedoch Verständnis und freuen uns auf ein weiterhin gutes Miteinander nach der Krise.