Geier-Nachrichten

Geier ganz oben

Der “Schwarzwaldgeier” Jonas Böttcher (Foto links) aus Bischweier hat bei der Internationalen Bayerischen Gleitschirmmeisterschaft den 2. Platz in der Serienklasse belegt. In der Gesamtwertung erreichte der 22-jährige Bundesligapilot einen sehr guten 28 Platz von insgesamt 111 Wettkampfpiloten. Ebenfalls erfolgreich war Marco Gotterbarm mit Platz 36 in der Gesamtwertung. Eric Trapp und Sebastian Schmied belegten bei ihrer jeweils ersten Wettkampfteilnahme die Plätze 70 und 84. An vier Wettkampftagen mussten die Piloten vom 5. bis 8. Mai 2016 mehrere anspruchsvolle Flugaufgaben bewältigen. Nach einem ausgiebigen Briefing für Wetter und die Tagesaufgaben und dem Start am Brauneck bei Lenggries schraubten sich die internationalen Top-Piloten im großen Wettkampfpulk in der zunehmenden Thermik hoch bis zu den Kumuluswolken am blau-weißen Bayerischen Himmel. Danach machten sie sich auf den Weg zu genau vorgegebenen GPS-Wendepunkten, die zusammen je nach Aufgabe eine unterschiedlich lange Strecke ergaben. Das größte zu fliegende Dreieck betrug mehr als 90 Kilometer.

Weitere Informationen unter www.dhv.de/web/bavarian-open-2016

2. Merkur XC Open: Dreiecke vom Merkur

Das Merkur XC Open richtet sich an alle Streckenflug-Interessierten, nicht nur an die Erfahrenen (letztere erfahren hier nichts Neues und brauchen nicht weiterzulesen). Dieses Jahr wird für die Wertung von jedem Piloten eine freie Strecke und ein Dreieck benötigt. Freie Strecke – Kein Problem . Aber wie bastle ich mir ein realistisches Dreieck, und was genau ist das überhaupt? Weiterlesen

21.-22. Mai: Einweihungsfeier in Loffenau!

48°45’14” N, 8°24’30” O – Das sind die Koordinaten des neuen West-Startplatzes der Teufelsflieger in Loffenau. Lange haben sie darauf gewartet, geschuftet und sich mit den Behörden auseinander gesetzt. Mit Erfolg: Am 21. und 22. Mai 2016 wird das Gelände an der Teufelsmühle feierlich mit dem DHV und Gästen aus Politik, Sport und Presse eingeweiht. Zur Eröffnungsfeier sind alle Flieger und Nicht-Flieger aus der Region herzlich eingeladen!

Gleitschirmhersteller, die örtliche Feuerwehr und Bergwacht sorgen für ein interessantes und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Vertreten sind unter anderem ADVANCE, NOVA, SWING und UPDie Moderation übernimmt der bekannte SKYWALK-Pilot und DHV-Aktive Ralph Schlöffel. Bei Flugwetter wird “Mad” Mike Küng als Special-Guest einige seiner Kunststücke zum Besten geben.

Neben Vertretern der regionalen und überregionalen Presse sind ebenso Baden TV, die neue welle und DasDing zur Berichterstattung eingeladen. Abgerundet wird die Feier mit Speisen, Getränken und geselligem Beisammensein. Zwischendurch kann der neue West-Startplatz selbstverständlich ausgiebig getestet werden! An beiden Tagen wird AdventureWorld Tandemflüge anbieten, sodass auch Nicht-Flieger in den Genuss des Gleitschirmfliegens kommen. Beginn der Feier ist am Samstag, den 21. Mai um 11 Uhr.

Die Teufelsflieger freuen sich auf euer Kommen!

Weitere Infos unter http://www.teufels-flieger.de/hpdgl/index.php/neus/341-vorbereitung-startplatzeinweihung-am-21-05-2016

Wunderbarer Beitrag von Rüdiger im Thermik Magazin

Da hat er sich im Herbst 2015 still und leise auf der Merkur-Nordwestroute auf den Weg gemacht, hat all seine Sinne geöffnet, gesehen, gespürt, gelauscht, sich gewundert, die Wunder der Natur bestaunt und den Berg in all seiner Schönheit beim Gehen erforscht. Fantastisch, wie Rüdiger Becker in einem Beitrag für das Thermik Magazin uns und den Lesern des bekannten Gleitschirmmagazins den Aufstieg auf unseren Hausberg nicht nur beschreibt, nein, im wahrsten Sinn des Wortes näher bringt, so dass man mit allen Sinnen mit auf die Reise gehen darf. Mal ganz ehrlich: Wer hat unseren Merkur schon wie oft auf diese eindringliche Weise wahrgenommen? Wer hat ihn so nah an sich heran gelassen? Ist so weit vorgedrungen zum Wesen der Dinge, die uns bei jedem Flug umgeben? Es wird Zeit, es Rüdiger nachzutun.

Danke Rüdiger und Sandor Nusser für die bewegenden Bilder und danke für den wunderbaren Text.

Hier der Beitrag als PDF: Thermik_Hausberg

Weitere Informationen zum Thermik Magazin unter www.thermik.at

 

Wohin im Mai?

Hallo Geier,

Pfingsten naht mit großen Flügelschlägen und die Frage lautet: “Wohin im Mai?” Vom 14. bis 29.05.2016 sind in BW Ferien und viele Flieger haben schon Pläne, sind gerade dabei welche zu schmieden oder suchen händeringend noch nach Flugzielen, wissen aber nicht wohin, wann genau, wie, mit wem und sowieso überhaupt keine Ahnung gar nicht. Ist ja nicht schlimm, geht vielen so. Daher hab ich mir gedacht, ich eröffne hier einfach mal eine kleine Plattform zum gemeinsamen Austausch (Kommentarfunktion).

Falls ihr schon ein Projekt habt und noch Leute sucht, falls ihr noch plan- oder projektlos seit, aber zu allem bereit, dann schreibt doch einfach einen kurzen Kommentar und skizziert was euch umtreibt, antreibt und wohin es gehen soll. Wäre super, wenn dadurch eine schöne Kommunikation entsteht, die uns als Geierschwarm (die automatische Rechtschreibung macht daraus “Feierschwarm” – passt ja auch) oder einzelne Geierschwärme wieder in die Ferne trägt – frisch und frei, genial dezentral, ganz ohne “Zentralorgan”. Vielleicht wird so aus einem Atömchen ein Molekülchen und daraus einer oder mehrere kleine Urlaubsorganismen – lasst uns einfach mal anfangen und sehen, was dabei raus kommt – völlig ungezwungen und vogelfrei.

Ich hab beim Grillen (! 😉 ) letztens schon gehört, dass einige an die Dune du Pilat fahren, einige zieht es nach Annecy und je nach Wetter kann es ja auch ganz wo anders hingehen. Dune und Annecy lassen sich auch super miteinander verbinden – dazwischen der Puy de Dôme – einfach grandios! Unten ein paar Impressionen zum Lust und Laune machen.

Also Geier: was geht?!

dune du pilat

dune du pilat

puy de dome

puy de dome

anncy col de la forclaz

anncy col de la forclaz

Abschied Hans

Liebe Geier,

am Mittwoch, den 20. April 2016 um 14:00 Uhr nehmen wir von unserem Fliegerfreund Hans Berggötz Abschied. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Geier und Gleitschirmflieger bei seinem Start zum letzten Höhenflug dabei sind.  Weiterlesen

Heute Grillen ab 13:00 Merkur.

Wir grillen heute, Samstag 9.4. Ab 13:00 Uhr Merkur Landeplatz West/Geiernest. Einfach so – essen, trinken, reden, gemeinsam eine gute Zeit haben. Ich kaufe Fleisch und Brot ein. Wer sonst noch was mitbringen mag, soll sich nicht zurückhalten – Salat oder so. Vielleicht geht ja auch fliegen, aber ist nicht so wichtig, andere Dinge sind heute wichtiger.

Es ist sehr spontan und ich hoffe, es können noch möglichst viele lesen und vielleicht auch kommen. Wäre super. Vielleicht bringt jemand Kuchen mit.

Hans ist auf Strecke.

Bitte entschuldige: Dieser Inhalt ist nur für Vereinsmitglieder. Bitte einloggen.

Danke für das Engagement!

Wie stellt man fest, ob eine Bilddatenbank aus dem deutschsprachigen oder englischsprachigen Raum kommt? Man gibt als Suchwort “Engagement” ein. Tauchen dann viele Bilder von Ringen und Menschen in weißer Kleidung auf, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Bildagentur aus den USA, weil da, wie jeder weiß, “engagement” Verlobung heißt.

An dieser Stelle geht es allerdings nicht um die Ankündigungn einer Verlobung, oh wie schade, ja, ja. Vielmehr möchten wir das groß geschriebene Engagement unseres Testival-Teams ins Rampenlicht rücken und uns bei den Organisatoren der diesjährigen Testivals bedanken: Sebastian Schmied, Eric Trapp, Ingo Winkler, Rüdiger Becker und Rainer Ganster.

Sebastian und Eric Organisieren das UP-Testival am 16. und 17. April. Ingo hat für das Wochenende vom 7. und 8. Mai Swing für uns gewinnen können. Rainer steht mit Winnie von Advance in Kontakt und wird ihn sicherlich im Laufe des Sommers an den Berg bekommen. Rüdiger Becker hat sich die traditionell nicht leichte Aufgabe gestellt, Nova an den Merkur zu holen. Und dann kommt noch Martin Lehmann von Planet Para am 18. und 19. Juli mit Skywalk, Niviuk, Gradient und Woodyvalley zu uns.

VIELEN DANK vom gesamten Vorstand an die Testival-Organisatoren. Das werden sicherlich tolle Events – es wird natürlich auch gegrillt 😉 .

Und falls sich der oder die eine oder andere immer noch fragt, warum das Aufmacherbild mit den Ringen für den Beitrag ausgewählt wurde – tja, die Wahrscheinlichkeit, dass ihr den Beitrag anklickt und lest war einfach höher 😉 . Und außerdem stehen ja Ringe auch für Gemeinschaft und so…

Heldenkraft!

Auch wenn der frühe Blick in die Webcam nichts wirklich Gutes verhieß, so war der morgentliche Nebelmantel um den Merkur, der bis tief in die Baden-Badener Niederungen hinabwallte, nur das friedliche Vorzeichen eines Ausbruchs gestalterischer Energie, die ihresgleichen sucht. Von zehn Uhr morgens bis vier Uhr am Nachmittag unterzogen fünfzehn Landschaftsvisagisten unter der kompetenten Führung unseres Eventmanagers Claas Tzschucke unseren Flugberg einer tiefgehenden Verjüngungskur. “Q10” für die fliegerisch kultivierte Natur. Und das hatte der Startplatz West auch dringend nötig. Denn mehrere nächtliche Wildschweinfeten hatten dazu geführt, dass sich auf der Südhälfte eine unschöne Akne breit machte. Das haben wir jetzt in gleichermaßen schweißtreibender wie zen-haft hingebungsvoll fokussierter Kleinstarbeit wieder ins flächenhaft yin-yang’sche Gleichgewicht gebracht. Und damit die armen abwegigen Sauen in Zukunft nichts mehr versauen, haben unsere Bergfexe und -füchse gleich einen eindrucksvollen Elektrozaun um unsere Absprungfläche gezogen. Hier durften wir unsere Kräfte hinsichtlich des Erhalts eines möglichst harmonischen Landschaftsbildes mit gut ein Meter fünfzig langen und zehn bis fünfzehn Zentimeter dicken Akazienpfosten messen. Dafür, dass der Kontakt mit unserem Machwerk für die borstigen Vierbeiner zum nachhaltig prickelnden Erlebnis wird, sorgt die neue Solarstromanlage, die uns Ingo Winkler besorgt und installiert hat. Daneben wurde ein gefühlt bis zum Mittelpunkt der Erde reichendes Loch für einen zusätzlichen Windmasten auf der Südseite des Startplatz West ausgehoben, mit dem neuen Windmastbodenanker von Roland Klein ausgestattet und mit reichlich Beton und Steinen aufgefüllt. Am Startplatz West, Landeplatz West und Landeplatz Nordost erhielten die Windfahnen ein Update. Für die nötige Energie zwischendurch sorgten super Leckere hors d’oeuvre, Fruchtspieße und Kaffee von Margret Henn aus der Molkenkur-Küche. Abschließend gabs delikate Gipfel-Pizza. Besonderen Dank auch an Bernd Fahrner, den Bruder unseres zweiten Vorsitzenden Dieter Fahrner, der mit seinem nagelneuen Auto extra aus Freudenstadt an den Merkur gekommen ist, um den Unterboden seines durch zig Zementsäcke beschwerten Wagens mit dem staubig-steinigen Auffahrtsweg zum Merkurgipfel bekannt zu machen. Man kann nur allenfalls unzureichende Vermutungen anstellen, welch tiefe Schuld leichtsinnigens Zusagens hier im Bruder-Bruder-Verhältnis abzutragend aufzuwiegen war.

Vielen DANK an das tolle Team, das Blut, Schweiß und Freudentränen vergossen hat, um gemeinsam einen richtig schönen Arbeits- und für den ein oder anderen auch noch anschließenden Flugtag zu verbringen. Und dafür wurden wir dann natürlich mit schönstem Sonnenschein belohnt 🙂 .

Das Dream-Team vom 19. März 2016:

Holger Steinbach

Ingo Winkler

Siegfried Krzemien

Gerd Halbeis

Ulrike Sies

Sandor Nusser

Joachim Velten

Götz Treptau

Alois Frietsch

Klaus Kraft

Claas Tzschucke

Marc Schimmel

Sebastian Schmied

Gerd Roßkopf

Bernd Fahrner

Ralf Baumann

Fotos: Sandor Nusser, Ralf Baumann, Ingo Winkler

Nachtrag: Und seit Dienstag ist es soweit, auch auf der Südseite unseres Startplatz West weht eine Windfahne am neuen Windmast und sorgt bei Nordwindeinfluss für noch präzisere Startinformationen.
rückenwindignullwindig